Schlafstörungen

wenn schäfchen zählen nichts mehr nützt

Gegen mühsames hin und her wälzen, unruhige Nächte oder eine schlechte Schlafqualität gibt es natürliche Behandlungsansätze.

Schlafstörungen werden unterteilt in Einschlafstörungen, Durchschlafstörungen oder zu frühes Erwachsen. Die einen schlafen wie ein Stein, andere wiederum erwachen morgens total gerädert. Wichtig ist es vor allem, die Ursache für diese Störungen herauszufinden.

Die gesunde Schlafqualität

Im Durchschnitt benötigen wir ca 7-8h pro Nacht, damit wir uns fit fühlen. Das ist ganz schön viel, wenn man bedenkt, dass man einen drittel seines Lebens mit Schlafen verbringt. Doch Schlaf ist unverzichtbar, den im Schlaf regenerieren sich unsere Körperzellen, Gelerntes wird verarbeitet und abgespeichert, durch Träume können wir Erlebtes verarbeiten und unsere Psyche kann sich erholen. Der Körper wird entgiftet und das Immunsystem gestärkt.

Aber auch zu viel Schlaf ist ungesund und fördert das Risiko für Diabetes, Depressionen und Unfruchtbarkeit.

Doch wichtig ist nicht nur die Schlafdauer sondern auch die Schlafqualität. Ursachen für unerholsamer Schlaf können sein:

  • Restless-Legs-Syndrom
  • Schlafapnoe
  • Raumklima
  • Lärm
  • blaues Licht: bei blauer Beleuchtung wird weniger Melatonin ausgeschüttet, der Schlaf ist oberflächlicher
  • Alkohol: fördert das Einschlafen, dafür leidet die Schlaftiefe!
  • zu üppiges Essen
  • unregelmäßige Schlafenszeiten (Schichtarbeit!)
  • Schlafwandeln
  • Zähneknirschen
  • Prostataprobleme
  • Nierenstörungen
  • Schnarchen

Organuhr

Erwachst du ständig um die gleiche Zeit? Dies könnte auch ein Hinweis auf eine Organschwäche sein.

23 – 1 UhrGalle/Milz
1 – 3 Uhr Leber
3 – 5 UhrLunge
5 – 7 UhrDickdarm

einschlafstörungen

Am häufigsten vertreten sind die Einschlafstörungen. Man liegt stundenlang wach, wälzt sich hin und her und erhofft sich den erlösenden Schlaf. Doch wärend man darauf wartet nimmt die Nervosität und der Druck schlafen zu müssen ständig zu und der Teufelskreis entsteht. Für die Betroffenen ist das meist ein unaushaltsamer Zustand.

häufige Auslöser von Einschlafstörungen sind:

  • Stress, Sorgen, Ängste
  • innere Unruhe
  • Falsche Ernährung
  • Bewegungsmangel
  • Sport nach 18 Uhr
  • Fehlender Rhythmus (Schichtarbeit, unregelmäßige Bettzeiten)
  • Falsche Bettruhezeiten (Eulen werden spät müde, Lerchen früh)
  • Depressionen, Burnout
  • Schilddrüsenüberfunktion
  • Melatoninmangel: Blaulicht im Schlafzimmer (Computer, Wecker, Smartphone, Fernseher)
  • Tageslichtmangel
  • Lärm
  • Klima
  • Schmerzen
  • akute Infekte
  • Hautkrankeheiten und Juckreiz
  • Wechseljahre
  • Nährstoffmangel

Zu frühes Erwachen

es kommt aber auch vor, dass man wunderbar schläft jedoch viel zu früh wach wird. Auch dann kann das Kopfkino einschalten und wachhalten.

mögliche Ursachen dafür sind:

  • kein Tag-/Nachtrhythmus
  • Stress, Burnout
  • Nickerchen tagsüber
  • Falsche Bettgehzeiten (Lerche/Eule)
  • Hypophysen- oder Nebennierenstörungen (zu früher Cortisolanstieg)
  • Lärm
  • Alkohol
  • Falsches Klima: zu warme Bettsachen
  • Wechseljahre

Für einen erholsamen Schlaf

Dank eines ausführlichen und gezielten Gesprächs, lassen sich die Ursachen deiner Schlafprobleme eruieren. Eventuell gibt auch ein ergänzeder Cortisol (Stresshormon) oder Melatonin (Schlafhormon) Speicheltest Auskunft über deine Hormonlage und Hilft eine Nebennierenstörung auszuschleissen. Im Blut lohnt es sich folgende Parameter testen zu lassen:

  • Eisen: Hämoglobin und Ferritin
  • Magnesium, Kalium, Calcium
  • Schilddrüse: TSH, T3 und T4
  • Vitamin D, B12
  • Leber: GOT, GPT und Gamma GT
  • Niere: Kreatinin, Harnsäure und Glomeruläre Filtrationsrate

Aufgrund der Ergebnisse erstelle ich ein auf dich abgestimmtes Therapiekonzept, dass dir nachhaltig wieder ruhige Nächte beschert.

Dein Konzept kann aus pflanzlichen, schlaffördernden Mittel, Ernährungsanpassungen, einer entspannenden Fussreflexzonenmassage und ganz wichtig, einer gesunden Schlafhygiene aufgebaut werden.

Tipps für eine gesunde Schlafhygiene:

  • regelmässige Schlafzeiten einhalten
  • erst ins Bett gehen wenn du müde bist
  • Am Abend nicht zu viel, zu wenig oder zu schwer Essen
  • keine anstrengende körperliche Betätigung nach 18.00 Uhr
  • kein Blaulicht 1h vor dem Schlafengehen (Fernseh, Handy, Computer meiden)
  • Sorgen und kreisende Gedanken aufschreiben, nicht ins Bett mitnehmen
  • einen Gute-Nacht-Tee trinken
  • für ein gutes Raumklima sorgen (optimal sind 18 Grad)
  • das Schlafzimmer abdunkeln
  • für Ruhe sorgen
  • bei starkem Schwitzen atmungsaktive Kleidung tragen

Mein Behandlungsansatz

1. Untersuch

Durch Gespräche, Untersuchungen und Laboranalysen verschaffen wir uns eine Übersicht über deinen Gesundheitszustand.

2. Therapiekonzept​

Gemeinsam erstellen wir ein auf dich abgestimmtes Therapiekonzept, dass deine Beschwerden nachhaltig lindert.

3. Behandlung​

Im nächsten Schritt folgt die Durchführung der Behandlung sowie die Beobachtung des Therapiefortschritts.​

Werde Natürlich gesund!

Ich helfe dir und unterstütze dich auf deinem Weg natürlich gesund zu werden.

Scroll to Top